zurück

Neue Bereifung

 

Die Entscheidung für eine andere Bereifung beruhte hauptsächlich auf einen recht einfachen Grund.

Ich wollte die Motordrehzahl auf langen Autobahnfahrten reduzieren. Dies ist nur durch Änderungen

im Getriebe oder einfacher durch eine größere Bereifung möglich, für letzteres entschied ich mich.

Nebenbei hat es noch ein paar Vorteile:

Die größere Reifenbreite reduziert das Einsinken der Vorderräder.

Bei einer Zwillingsbereifung können sich immer Steine zwischen den Reifen Verklemmen.

Das optische Erscheinungsbild wird dadurch auch stark geändert. Er wirkt erwachsener.

 

 

 


Die Serienbereifung ist 10R22,5 schlauchlos auf einteilige Stahlfelgen

 


Die neue Bereifung ist 365/80R20 (14,5 R 20) auf dreiteilige Sprengringfelgen mit Felgenband und Schlauch

 

 

 


Anblick mit der Serienbereifung

 


Nun mit der neuen Bereifung

 

 

 

Durch diese Änderung konnte die Geschwindigkeit bei gleicher Motordrehzahl um etwa 8km/h

erhöht werden, oder eben bei gleicher Geschwindigkeit die Motordrehzahl reduziert werden.

 

 

 

Update:

Nachdem ich mit den Reifen eine Laufleistung von fast 43000km gefahren bin,

kam es bei 80km/h auf einer schwedischen Autobahn zum Totalausfall eines Reifen.


Verschlussring verbogen

 


Lauffläche war komplett abgetrennt

 

 

 

Schlagartig verlor der Reifen Luft und der LKW kam stark ins schlingern. Es war glücklicherweise recht wenig Verkehr auf der Strecke. Da ich vorher äußerlich nichts ungewöhnliches an den Reifen sah, vermute ich eine vorschädigung bei der Karkasse.

Die Reifen waren recht frisch runderneuert von der Firma Rigdon, wobei ich das alter der Karkassen nicht kannte.

 

 

 

Nach Abschluß dieser Reise bin ich auf neuwertige Michelin XZL, wieder mit Schlauch und Felgenband umgestiegen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben